Lachendes Baby mit erstem Zahn
 

Ihr Baby bekommt den 1. Zahn und Sie möchten trotzdem weiter stillen?

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum 1. Zahn - bei manchen Babys kommt er schon mit 3 Monaten, bei anderen erst mit 7 Monaten.
Wahrscheinlich waren die ersten Wochen des Stillens bei Ihnen manchmal nicht einfach. 90% aller Frauen wollen ab der Geburt stillen, aber schon nach 1-2 Monaten sinkt dieser Wert rapide, weil Stillen gelernt werden muß. Oft haben die Mütter wunde Brustwarzen, weil das Anlegen nicht immer klappt. Oder der kleine Schatz kommt einfach alle 1-2h besonders in Wachstumsschüben und die Brust hat kaum Zeit sich zu erholen.

Wenn dann auch noch der 1. Zahn kommt, stillen viele Frauen ab, weil sie Angst vor Bissen und den damit verbundenen Schmerzen haben.

Aber geben Sie nicht auf! Sie können weiter stillen und müssen nicht wegen Babys 1. Zahn abstillen.

Beim Stillen wird Oxytocin freigesetzt, das auch Schmerzen stillt - Ihr Baby sucht also Linderung beim Zahnen durch viel trinken. Das Stillen ist also wie eine nebenwirkungsfreie Schmerztablette für Ihr Baby.

So klappt das Stillen trotz Babys 1. Zahn:

  • Ihr Baby muß die Brustwarze weiterhin gut in den Mund nehmen - am besten die ganze Brustwarze. Jetzt ist Ihr Baby ja auch schon etwas älter und der Mund größer.
  • Achten Sie besonders gegen Ende der Stillmahlzeit darauf, dass Ihr Baby nicht abrutscht, weil es eingeschlafen ist. Hier passieren die meisten Bisse. Nachts ist es natürlich am schlimmsten für Sie, wenn Sie im Halbschlaf stillen und dann ein Adrenalinstoß durch Ihren Körper geht, weil das Baby beim Einschlafen abrutscht und dann die Brustwarze nicht mehr richtig im Mund hat. Nur dann tut es wirklich weh.
  • Absichtlich beißt Ihr Baby nicht zu. Es kann nur sein, dass es das Beißen mal ausprobiert bzw. Linderung sucht. Geben Sie Ihrem Baby daher vorher und nachher einen gekühlten Beißring (nicht ins Eisfach, nur in den normalen Kühlschrank!). Bitte nehmen Sie keine gekühlte Karotte oder Gurke, auch wenn das manchmal empfohlen wird. Der Kiefer Ihres Babys ist einer der stärksten Muskeln in seinem Körper und mit einem 1. Zahn bekommt es auch mal ein Stück Karotte/Gurke abgeknabbert und kann sich verschlucken (Nr. 1 Todesursache bei Kindern!). Bei meinen Kindern hat Dentinox als Zahnungsgel gut gewirkt. Bitte nach dem Stillen im Mund des Babys auftragen aber nicht zuviel. Auch Globuli (z.B. Chamomilla) haben meinen Kindern geholfen.

Wenn Ihr Baby doch mal zubeissen sollte (ja, es passiert leider):

  • Nehmen Sie Ihr Baby von der Brust, indem Sie mit dem Finger im Mundwinkel den Saugdruck lösen. Der Grundsatz heißt immer "Brust vor Kind", denn was nützt dem Kind eine Brust bzw. eine Mutter, die vor Schmerzen nicht mehr stillen kann. Wenn es sowieso (fast) satt ist, bekommt es die Brust nicht wieder. Wenn es noch Hunger hat, machen Sie eine kurze Pause und nehmen Sie die andere Brust (nachher können Sie wieder an die andere Brust zurück).
  • Sagen Sie beim Lösen des Babys von der Brust laut (aber nicht schreien, sonst erschrickt es) und bestimmt: NEIN. Auch nachts (dann eher leiser, aber bestimmt, sonst wird Ihr Partner noch wach ;-). Es kann sein, daß es das 1. Mal für Sie ist, dass Sie Ihr Baby "erziehen" müssen - gerade, wenn der erste Zahn früh kommt. Dieses NEIN brauchen Sie später noch öfter, wenn Ihr Kind an Steckdosen geht oder sich die Treppe runterstürzen möchte.

Mir haben Silverette© Stillhütchen aus Silber sehr geholfen. Setzen Sie sie nach dem Stillen auf.

  • Silber ist schon seit der Antike als Hausmittel bei Verletzungen bekannt und wird heute z.B. auch bei Pflastern zur Wunddesinfektion, in Kleidung für Neurodermitiker oder von der Nasa im Weltall zur Wasserreinigung eingesetzt.
  • Bei mir waren nach 24-48h wunde Brustwarzen, Risse und Irritationen durch falsches Anlegen, Bisse etc. meist fast vollständig ausgeheilt.
  • Schon beim Anwenden der Stillhütchen zwischen zwei Stillmahlzeiten konnte ich den Effekt für meine wunden Brustwarzen merken.
  • Keine Schadstoffe, die auf das Baby übergehen könnten, da keine weiteren Cremes und Lotionen nötig.
  • Umweltfreundlich und langlebig, da die Stillhütchen aus reinem Silber (ohne Nickel) sind. Sie können  einfach für weitere Kinder oder auch an andere Familienmitglieder und Freundinnen weitergegeben werden.
  • Seit 1970 werden die Silverette© Stillhütchen in Handarbeit in Italien hergestellt.
  • Silverette beugt wunden Brustwarzen vor.
Navigieren Sie hier zurück zur Silverette Stillhütchen Startseite.

Hier können Sie Silverette© Stillhütchen aus Silber ganz einfach online kaufen:
Silverette Stillhütchen aus Silber glänzend als Geburtsgeschenk einfach online kaufen Silverette Stillhütchen matt als Geburtsgeschenk hier online kaufen Silverette Stillhütchen können Sie auch direkt mit Geschenkverpackung online kaufen